FAQ

Die meistgestellten Fragen und unsere Antworten

F: Was ist Hartchrom?
A: Hartchrom ist ein galvanisch aufgebrachter Metallüberzug aus Chrom.

F: Kann man alle Metalle hartverchromen?
A: Nahezu alle Stahlwerkstoffe sowie Kupfer und Kupferlegierungen lassen sich direkt, d.h. ohne Zwischenschichten verchromen.

F: Welcher Unterschied besteht zwischen Hartchrom und Dekorativchrom (Glanzchrom)?
A: Bei der Hartverchromung werden dicke Chromschichten zum Verschleißschutz auf technische Bauteile direkt, d.h. ohne Zwischenschicht aufgetragen.
Bei der Dekorativen Verchromung wird ein Mehrschichtsystem meist bestehend aus Kupfer, Nickel und Chrom aufgetragen. Dabei liegt die Dicke der
Chromschicht unter 1μm.

F: Was ist „Doppelchrom“?
A: Das ist ein technisch sehr aufwendiges Verfahren, bei dem im Wesentlichen zwei strukturell unterschiedliche Chromschichten übereinander abgeschieden werden, mit dem Ziel eine hohe Korrosionsbeständigkeit zu erreichen.

F: Können Chromschichten abblättern?
A: Grundsätzlich nicht. Es können jedoch aufgebachte Zwischenschichten, die als Unterlage für die Chromschicht dienen sollen, zusammen mit der Chromschicht abblättern.

F: Welche Härte besitzt Hartchrom?
A: Die Härte liegt zwischen 900 und 1100 HV. Abweichende Angaben in Literatur und Prüfzeugnissen und Publikationen sind üblicherweise Messfehler.

F: Wie viel ist das in Rockwell?
A: Das entspricht etwa einer Rockwellhärte von 70 HRC.

F: Welchen Temperaturen ist das Werkstück ausgesetzt?
A: Die Prozesstemperatur liegt zwischen 50°C und 70°C in wässriger Lösung.

F: Sind Hartchromschichten Chrom-VI (Cr 6+) haltig?
A: Chrom-VI ist ein Chromat, das früher zur Passivierung von Zinkschichten eingesetzt wurde. Hartchromschichten bestehen aus metallischem Chrom (Cr 0); sie sind also Chrom-VI frei.

F: Was ist „Maßverchromen“?
A: Es handelt sich um eine Verchromung bei der das Zielmaß ohne mechanisch Nacharbeit erreicht wird. Kostenvorteil und Machbarkeit sind im Einzelfall zu prüfen.

F: Kann man hartverchromte Teile durch Drehen oder Fräsen auf Maß bringen?
A: Bedingt durch die große Härte kann man nur noch durch Schleifen Maßkorrekturen vornehmen.

F: Können alte Chromschichten z.B. zur Maßkorrektur weiter hartverchromt werden?
A: Auf Chromschichten bildet sich bereits nach kurzer Zeit eine Passivschicht, auf der weder Chromschichten noch andere Überzugsmetalle oder Lacke haften.
Jedoch entfernen der alten Chromschicht und Auftragen einer neuen Schicht ist problemlos möglich.

F: Wie dick sind Hartchromschichten?
A: Die Schichtstärke ist frei variierbar von 0,1µm bis ca. 1mm. Bei sehr dünnen und sehr dicken Schichten muss aber die Frage nach der Wirtschaftlichkeit gestellt werden.

F: Wie kann man alte Hartchromschichten entfernen?
A: Das Abbeizen in Säuren ist möglich, jedoch ist die Gefahr, dass der Grundwerkstoff dabei beschädigt wird, sehr groß. Beim elektrolytischen Entchromen in Alkalien findet keinerlei Beeinträchtigung des Grundwerkstoffes statt.

F: Wie berechnet sich der Preis?
A: Bei Einzelstücken und Kleinteilen nach ihrem individuellen Aufwand, bei Serienteilen üblicherweise nach der Werkstückgeometrie und der zu bearbeitenden Oberfläche.

F: Wie gestalte ich meine Zeichnungen hinsichtlich Verchromung?
A: Die Norm für Zeichnungsangaben ist DIN 50960 und gilt für alle galvanischen Verfahren.

F: Auf meiner Zeichnung steht nur hartverchromt. Welche Schicht soll ich bestellen?
A: Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.



(C) 2009 - Alle Rechte vorbehalten

Hartchrom Beuthel GmbH